“Ich habe Cov19” – ein Erfahrungsbericht

Mit einer Einleitung vom Herbst, also ein gutes halbes Jahr nach dem Infekt:

Nachwirkungen?

Körperlich: keine
Seelisch: tiefe Erschütterung und Berührung

… aber nicht durch den Infekt, den ich wie immer als bereichernde Initiation erlebte, sondern aufgrund meiner Beobachtungen bezüglich Mitläufertum, Diffamierung und Spaltung in der Gesellschaft, und der andererseits immer deutlich spürbaren Solidarität, Menschlichkeit und Visionskraft meiner Soul Family. Wir sind so viele. ❤️

10 Tage mit Corona – ein Rückblick und Update (vom 28. März 2020)

🦋 Vorab: so viel Schönes und Berührendes erlebte ich die letzten 10 Tage, dass es kaum zu fassen ist! So viele Zeichen der Verbundenheit, des Zusammenhaltes, der Liebe und Güte… ich sitze hier lächelnd und freu mich riesig über das, was ich im Kollektiv beobachte!! 🥰🥰🥰

Nun zu Corona:

🦋 Nach unzähligen Gesprächen mit ebenfalls Betroffenen oder Menschen, denen mein “Corona-Beitrag” half, etwas aus der Angst zu kommen (unter Beibehaltung der Hygienevorschriften) mag ich heute gerne mal Teilen, wie das als Gesamterfahrung für mich persönlich bislang war.

Natürlich erlebt das jeder Mensch durchaus unterschiedlich – je nach Disposition.
Ich habe seit November viel für meine Gesundheit getan, hauptsächlich über die Ernährung. Das hat bestimmt auch geholfen.

🦋 So einen Krankheitsverlauf wie diesmal habe ich noch nie erlebt.

Es fühlt sich nach etwas wirklich ganz Neuem an.
Der Verlauf ist… “diffus”.
Die Symptome kommen und gehen wie Wellen.

🦋 Man kann es kaum “mit Händen fassen”, und doch weiß man: Ich bin gerade krank, mein Körper setzt sich da mit etwas auseinander. Aber nie so heftig wie man das sonst kennt!
Keinen einzigen Tag lang war ich ans Bett gefesselt, sondern konnte immer recht locker und tatsächlich “angenehm” in meinem kleinen Reich hier unterwegs sein. Kochen, Musizieren, mit Freunden sprechen (natürlich per Telefon), ein tolles Buch über eine Einweihung lesen (“Einweihung von Elisabeth Haich) … in der Sonne sitzen….

Heute wache ich auf nochmal mehr mit dem Gefühl: ah, war da überhaupt was??

🦋 Symptome & Verlauf – in der zeitlichen Reihenfolge

Gewürz-Honig mit Kurkuma, Ingwer, Walnuß, Mandeln, Sesam
Gewürz-Honig mit Kurkuma, Ingwer, Walnuß, Mandeln, Sesam – stärkt das Immunsystem und ist sehr schmackhaft!

– heftige Kopfschmerzen (Migräne) und Erschöpfung (da hab ich aber noch gar nicht an den Virus gedacht… es kommt halt mal vor, dass der Körper Ruhe braucht)
– anderntags plötzlicher Verlust des Geruchs- und Geschmackssinnes (Frühstück schmeckte noch – Mittagessen nicht mehr) bei freier Nase und einem leichten Kitzeln im Rachenbereich aber nur punktuell, ein paarmal am Tag, und ansonsten beschwerdefrei, bzw. Verschleimung im Rachen – aber auch das in Maßen.
– am Abend des gleichen Tages lief meine Nase ein kleines bißchen, aber nicht stark – eher so, wie wenn man zu Tränen berührt wurde. Es fühlte sich auch überhaupt nicht nach “anfliegender Erkältung” an – ich merke das immer sehr deutlich in Nase und Rachenraum. Das gab es aber NULL zu dem Zeitpunkt.
– Müdigkeit ca 3 Tage “übern Tag verteilt”, aber zwischendurch recht fit – die Psyche in guter Stimmung, keine “Verstimmung”
– weiterhin freie Nase und bloß einen Abend leichte Temperatur
– in der Nacht (4 Nächte) wachte ich mal auf mit einem trockenen Rachen … aber nicht so arg, dass ich was hätte unternehmen müssen (wie Gurgeln, Bonbon lutschen, etwas Trinken) … habe mich einfach auf die andere Seite gedreht und weitergeschlafen und am nächsten Morgen war es weg als ob nie was gewesen wäre. Und in der nächsten Nacht mal wieder kurz da, für einen Moment.
– Schwindel & Übelkeit an einem Nachmittag (Dauer ca 2 Stunden, aber auch auszuhalten – kein Brechreiz) und es ging wieder vorüber
– leichter Durchfall (5 Tage), aber definitiv keine Magen-Darm-Grippe.
– und jetzt was Faszinierendes: Tag 6 nach Einsetzen der Symptome fühlte es sich an “als ob der Virus in Richtung meiner Lunge späht… hinspioniert” … ich habe das noch nie vorher in meinem Leben so gespürt!!
Meine Atemwege und die Lungen sind derzeit fitter denn je – ich habe seit November täglich Vitalpilzpulver (Chaga und Reishi) eingenommen, die das Immunsystem kräftigen – und Reishi besonders stärkt die Atemwege) Also hatte der Virus keine Chance.
– Tag 7 und 8 wachte ich morgens auf mit dem Gefühl von Schnupfen. Nase verstopft, Fließschnupfen. Dieses dauerte aber jeweils nur 2-3 Stunden, dann war auch das vorüber. Die Nase wieder frei. Am nächsten Tag halt nochmal das Gleiche: und nach 2-3 Stunden war der Spuk vorüber.
– Tag 9 hatte ich morgens urplötzlich heftige Ohrenschmerzen im rechten Ohr. Ich bin aber nicht weiter drauf eingestiegen mental, dachte mir bloß “Kommt schnell, geht schnell” – und nach einer halben Stunde war es wieder weg.
– Grundsätzlich und die ganze Zeit war ich voll gut gelaunt, tanzte auch mal durch die Wohnung, schmetterte laut einen Song mit… tja… so einen Infekt habe ich noch nie erlebt!!
– und doch wollte ich mich immer zur Siesta hinlegen und am Abend zeitig ins Bett. Dann habe ich oft durchgeschlafen, und irre viel geträumt.

Ich habe heute keinerlei Symptome…. mal schauen, was noch so passiert heute…. aber ich bin eh guter Dinge. 🥳

Insgesamt in meinem Fall also kein Vergleich zu der Grippe, die ich im Januar 2018 hatte. Die hat mich richtig gebeutelt, mit Lungenentzündung, Schwitzen, und viele Wochen gesundheitlich recht wackelig unterwegs.

🦋 “Kommt schnell, geht schnell”

Diesen Satz möchte ich Euch empfehlen im Umgang mit Corona…. er programmiert unsere Gedanken und den Körper auf schnelle Heilung.
Das ist kein omnipotenter Zauberspruch, und es kann immer auch anders kommen je nach Konstitution – aber doch kann er Wunder bewirken. Davon bin ich überzeugt. Nun mehr denn je.

Früher bin ich schnell “eingestiegen” wenn ich bei Erkrankung ein Symptom bemerkte. So in der Richtung “Oh neeeeiiiiiin, jetzt tut auch noch mein Hals weh! Oh neiiiin, jetzt auch noch dies oder jenes..” … und das kann der Heilung nicht zuträglich sein, oder? 😉

🦋 14 Tage Quarantäne

Ich bleibe mindestens 14 Tage (gerechnet ab den ersten Symptomen) in selbstgewählter Isolation – so wie das offiziell gehandhabt wird. Plus möchte ich 3 Tage völlig symptomfrei sein, bevor ich wieder unter Leute gehe.
Die Corona-Hotline letzte Woche hätte mich eh schon seit Samstag “freigegeben” da ich ja weder niese noch huste, noch Fieber hatte.

Möge mein Bericht dem ein oder anderen etwas von dem “Bammel” genommen haben, sich anzustecken. Es ist wirklich ein milder Verlauf, bei mildem Verlauf.
80% der Infizierten haben KEINE oder diese milden Symptome. Sei Dir bewusst: früher oder später begegnen wir jedem Virus, wenn der gerade “umgeht” – so wie das schon immer war.

🦋 Denk positiv, gehe in die Sonne, stärke dein Immunsystem mit gesunder Ernährung, Bewegung, frische Luft und VOR ALLEM: in GUTER LAUNE

Wer noch Fragen dazu hat, schreibe mir einfach eine PN.

Herzliche Grüße, in glücklicher Verbundenheit

Shafiya